1987
Eine Gruppe alleinerziehender Mütter gründet eine Tageselternvermittlung, unterstützt vom Sozialdienst, Pfarreifrauenbund und Pro Juventute.
1994
Starker Anstieg der Nachfrage nach Tagesmüttern.
1997
Frauenverein Hochdorf bildet Trägerschaft. Die ganze Finanzierung findet über die Frauenvereine und diverse Institutionen statt.
2000
Gründung Verein Chenderhand Hochdorf. Damals wurden 40 Kinder  in 26 Tagesfamilien betreut.
2001
Einführung der Sozialtarife und Gründung der Inkassostelle. Ausbreitung der Vermittlungsarbeit auf umliegende Gemeinden im Seetal.
2007
Mit den Gemeinden Ballwil, Eschenbach, Hochdorf, Hohenrain, Inwil, Rain und Römerswil werden Rahmenverträge und Jahresvereinbarungen erarbeitet und unterzeichnet.
2009
Namenswechsel von Verein Chenderhand Hochdorf zu Verein Chenderhand Seetal
2010
Anschluss der Gemeinde Hitzkirch und Ermensee , Einzug in externes Büro im Bahnhofgebäude in Baldegg
2011
Erarbeitung neuer Rahmenverträge, Anpassung an neue Gegebenheiten und Gemeinden. Anschluss der Gemeinde Altwis , Trennung der strategischen und operativen Leitung, Einführung der Geschäftsstelle Chenderhand Seetal
2012
Neue Rahmenverträge haben ab 1.1.2012 Gültigkeit. Anschluss der Gemeinde Schongau, Umzug in grössere  Räumlichkeiten an der Huwilstrasse 7 in Hochdorf
2013
Anschluss der Gemeinde Aesch.