Die "guten" Vorsätze

Der Silvester-Schmaus ist vorbei und die letzten Feuerwerke sind verglüht. Das neue Jahr beginnt mit dem Sprichwort „neues Jahr – neues Glück“. Höchste Zeit, sich über die neuen Vorsätze Gedanken zu machen und diese zu verankern! Das Blatt vor einem ist noch weiss und sauber und wir wollen in diesem Jahr alles richtig machen. Es kommen einem die letztjährigen Vorsätze in den Sinn und man ist erstaunt, weshalb es mit der Umsetzung doch nicht so geklappt hat, wie es eigentlich vorgesehen war. Doch dieses Jahr ist „DAS“ Jahr und es wird alles anders. Es fallen einem 100 Sachen ein, die auf die Liste der neuen Vorsätze müssen. Im Kopf spielen sich Bilder ab von Kindern, die Velo fahren, Klettertürme hochklettern, das 1x1 beherrschen… wäre es nicht auch an der Zeit, dass das eigene Kind endlich das Herumkurven mit dem Fahrrad entdeckt, bis auf 100 zählen kann, Schwimmen lernt, allgemein etwas sportlicher wird oder sich für ein Musikinstrument begeistert, um irgendwann auf der grossen Bühne zu stehen? Von dieser hat man vielleicht selber mal geträumt oder man wollte Sängerin oder Sänger werden. Leider musste man irgendwann feststellen, dass es halt doch nicht „ganz“ gereicht hat. Aber das eigene Kind, ja das eigene Kind wird es sicher schaffen! Inzwischen wird die Liste immer länger und länger und die Sprösslinge werden gedanklich in Super-Heroes verwandelt. Halt! Wo bleibt hier noch Platz für die Freude und Begeisterung? Im Nu befindet man sich wieder auf dem Boden der Realität. Wie war das nochmals? Erstens steht da kein einziger Vorsatz von einem selbst auf dem Zettel und zweitens ist es höchste Zeit – nein, nicht für Vorsätze, sondern an der Zeit, von diesen Ideologien herunterzukommen und den Kindern die eigenen, nicht erreichten Ziele überzustülpen zu wollen. Die ursprüngliche Vision verblasst und man sieht die Zukunft plötzlich aus einem ganz anderen Blickwinkel. Das neue Jahr soll von Unbeschwertheit, Herzlichkeit und Freude geprägt sein. In diesem Jahr versuchen wir, im „Sein“ zu leben, nichts zu überstürzen und die gemeinsame kostbare Zeit zu nutzen, um menschlich zu wachsen und den Kindern die Gelegenheit zu geben, die eigenen Fähigkeiten in ihrem eigenen Tempo zu entdecken. Schenken wir ihnen doch die Zeit, die sie benötigen, um sich auf die unzähligen Möglichkeiten einzulassen und um dort anzukommen, wo es Freude bereitet, um sich so auf gesunde und nachhaltige Art und Weise weiterentwickeln zu können.


2022 – wir kommen! Wir wünschen euch einen guten Start ins neue Jahr und viel Erfolg beim Erreichen der kleinen und grossen Ziele.


Euer Chenderhand-Team


16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen